Berlin erlebe ich als Rollstuhlfahrerin sehr barrierefrei. Vergleiche ich andere deutsche Städte oder Länder, in denen ich bisher gelebt habe, kann ich mich hier am besten frei und selbständig bewegen. Laut BVG sind 100% der Linienbusse barrierefrei und seit wenigen Jahren schießen die U-Bahnaufzüge wie Pilze aus dem Boden. Letztes Jahr erhielt die Stadt sogar den „Access City Award 2013“, die höchste europäische Auszeichnung für Barrierefreiheit.

Für die Aktion Mensch habe ich mich ein bisschen in das Berliner Tages- und Nachtleben gestürzt und ein paar barrierefreie Tipps in einem Artikel zusammengestellt. Der Artikel erschien am 16.12.2013 in ‚Menschen. Das Magazin‘ und hier online.

In puncto Barrierefreiheit und Inklusion gibt es aber auch noch viel zu tun. Projekte, wie wheelmap.org oder wheelramp.de tragen dazu bei, dass in Berlin mehr und mehr Barrieren abgebaut werden. Auf wheelmap.org kann man öffentlich zugängliche Orte finden, eintragen und ihre Barrierefreiheit prüfen. Zusammen mit Raul Krauthausen habe ich hier weitere Tipps für rollstuhlfahrende Berlinbesucher gesammelt.

Viel Spaß beim Lesen und in der besten Stadt, Berlin.